3 Gründe Deine Marke jetzt zu entwickeln

No Comments

Du denkst vielleicht Branding ist nur etwas für die dicken Fische? Klar, Apple, Audi und American Apparel können das machen – aber was ist mit Dir?

Egal wie groß oder klein Dein Business auch sein mag – mit einer unumstösslichen Wahrheit musst Du leider leben: Du hast bereits „einen Brand“! Du hast Deine Marke in dem Moment ins Leben gerufen als Du mit Deinem Business begonnen hast.

Deine Marke ist eine Spiegelung all dessen was Du jetzt bereits tust und auch von all dem was Du in Zukunft tun wirst: Die Art und Weise wie Du über Dein Business sprichst, die E-Mails die Du an Interessenten und Kunden schickst, die Website die Du mit viel Arbeit online gestellt hast, den Content den Du regelmäßig veröffentlichst, die Tweets und Facebook Status-Updates die Du postest, Deine Geschäftsunterlagen die im Büro herumliegen, genauso wie die Visitenkarten die Du auf all den MeetUps so fleißig verteilst. Die Liste lässt sich endlos weiterführen.

Also egal ob Du bis dato auch nur eine Sekunde investiert hast um Deinen Markenauftritt bewusst zu gestalten – Deine Marke präsentiert sich ständig auf einer unsichtbaren Bühne. Sie ist lebendig und sie wirkt immer – sogar während Du schläfst. Aber das heißt nicht das sie außer Kontrolle ist. Nicht wenn Du jetzt die Zügel in die Hand nimmst!

Lass uns zuerst über drei Gründe sprechen warum Du Dich um einen bewussten Markenaufbau kümmern solltest – auch dann wenn Du gerade erst Deine Gewerbeanmeldung in den Briefkasten geschmissen hast.

1. Du wirst ständig mit anderen Unternehmen verglichen – und die haben sich ziemlich sicher schon Gedanken über Ihren Markenauftritt gemacht.

Du stehst jeden Tag im Wettbewerb zu anderen Unternehmen – und das auf einem schier unendlich großen Marktplatz. Du weißt vielleicht auch mit wem und gegen wen Du kämpfst. Da gibt es Unternehmen die schon etwas länger auf dem Markt sind – oder ganz neue Unternehmen – StartUps, Freelancer, große Unternehmen und kleine Klitschen. Viele haben sicher eine bessere Finanzierung und wahrscheinlich auch eine bessere Infrastruktur als Du. Und rate was machen die wohl noch? Sie geben wahrscheinlich mehr Geld für Ihre Markenbildung aus. Sie arbeiten vielleicht mit einer Agentur zusammen die ihre Geschäftsunterlagen so gestaltet das alle schön zusammen passen, ihre Website ist von oben bis unten durchgestylt und voll mit guten Inhalten. Sie benutzen ein eigenes Wording und ihre Kunden erleben eine konsistente „Customer Journey“ – vom ersten Kundenkontakt bis zur Garantieabwicklung.

Vielleicht positionierst Du Dich auch zu einem anderen StartUp. Vielleicht haben die noch nicht so viel über ihre Marke nachgedacht. Hier hast Du natürlich noch bessere Möglichkeiten Deinen Vorsprung auszubauen.

Ok, vielleicht kannst Du aktuell nicht viel Geld in Deinen Markenaufbau investieren. Du hast kein Budget eine anständige Agentur zu buchen die Dich regelmäßig unterstützt. Glück gehabt – das musst Du auch gar nicht.

Tatsächlich braucht es für den Anfang nicht allzu viel um Deine Marke behutsam zu entwickeln und konsequent zu kommunizieren. Du kannst Dir eine kleine Agentur oder ein paar Freelancer – z.B. einen Designer und einen Texter – anheuern die Dir helfen werden Deinen Markenaufbau in die Hand zu nehmen.

Rede zum Beispiel mit Kollegen oder befreundeten Unternehmern. Können sie Dir vielleicht jemanden empfehlen? Schau in Deinem CoWorking-Space oder auf lokalen MeetUps. Ich bin mir sicher Du wirst die richtigen Partner finden. Es wird dich kein Vermögen kosten – Du solltest aber auch nicht am falschen Ende sparen. Letztendlich soll Deine Marke Dich und Deine Kunden und Mitarbeiter begeistern!

2. Wenn Du jetzt nicht anfängst wird es nicht einfacher!

Wenn Du Dein Business gerade erst gestartet hast oder in einer frühen Phase bist dann ist jetzt die richtige Zeit Dir Gedanken über Deinen herausragenden Markenauftritt zu machen.

Mach es bevor sich Deine Ablagen mit Angeboten, Werbematerialen und Visitenkarten füllen. Mach es bevor Dein neuer Vertriebsmitarbeiter damit beginnt wild Bilder der Google Bildersuche in seinen PowerPoint Folien zu verwenden.

Viele Vertriebsmitarbeiter sind nur so gut wie das PDF dass sie potentiellen Neukunden per E-Mail schicken. Sie brauchen gute Unterlagen mit denen sie anständig verkaufen können. Wenn Du Deinem Vertriebsteam keine guten Unterlagen zur Verfügung stellst dann machen sie sich wahrscheinlich selber welche. Die meisten Verkäufer sind sicher gut am Telefon und gut im Umgang mit Menschen. Aber wenn es darum geht Vertriebsunterlagen zu gestalten und in ein Corporate Design einzubinden dann sollten sie doch besser am Telefon bleiben.

Für richtig gute Werbemittel brauchst Du die richtigen Gestaltungsrichtlinien – ein Corporate Design Manual und eine Tonalität für Texte, eine eigene Bildsprache, die richtigen Farben, schöne Schriften, aussagekräftige Bilder und so weiter. Also nimm Dir gefälligst etwas Zeit und setz Dich mit einem Designer und einem Texter zusammen um diese Richtlinien festzulegen.

Klar kannst Du es eine Weile auch irgendwie mitlaufen lassen. Aber besser wird die Situation dadurch nicht. Deine Unterlagen werden nicht sauberer, sie werden nicht schöner und es wird auch bestimmt nie günstiger als wenn Du Deinen Markenauftritt genau jetzt in Angriff nimmst.

3. Sprich über Deinen Markenauftritt – Du wirst garantiert neue Erkenntnisse zu Deinem Business gewinnen.

Verstecke Dich nicht hinter Deinem Unternehmen. Beginne mit Mitarbeitern, Kunden, Investoren, Partnern, Freunden und Kollegen über Deine Marke zu sprechen.

Was halten andere von Deinem Unternehmen, Deiner Website, Deinen Werbeunterlagen und Deinem Unternehmen an sich. Deckt sich deren Bild mit Deiner Wahrnehmung? Die leichteste Art das herauszufinden ist – andere zu fragen.

Du wirst Dich wundern was Du für Antworten bekommst. Du wirst neue Meinungen und Einsichten zu Deinem Geschäft erhalten. Und vielleicht Dinge in Erwägung ziehen die Dir vorher nie aufgefallen sind. Und das beste von allem ist – es wird Dir ziemlich sicher helfen Deine Produkte und Leistungen noch effektiver zu vermarkten!

Anstehende Veranstaltungen

  1. Entrepreneurship Summit 2017

    Oktober 22

Subscribe to our newsletter!

Fields marked with an * are required

More from our blog

See all posts
 

Leave a Comment